skip to Main Content
Menü

Die Vogelwelt im Duvenseer Moor
Beobachtungen von Peter Aldenhoff

Nur wenn das Wasser da ist, sind auch die Vögel in größeren Zahlen da.

16.10.2017, 17:45 bis 19:15 Uhr – 950 Kraniche, und das ist ein eher konservativer Wert, da in der Dunkelheit immer noch Trupps einflogen. Sehr eindrucksvoll. Die großen Zahlen kommen wohl dadurch zustande, dass in den anderen Übernachtungsgebieten (Oldenburger Wall, Hellmoor, Wehrensteiche) die Wasserstände zu hoch waren.

Auch das unterstreicht die Bedeutung des Duvenseer Moores mit Wasser.

Dazu kamen über 2000 Gänse, etwa zu 2/3 Blessgänse, der Rest teilt sich auf in Saat und Graugänse sowie einzelne Weißwangengänse.

Am 23.10. Mittags 800 Kraniche und mindestens 3000 Gänse, diesmal deutlich mehr Saatgänse als am 16.10.2017 und weniger Graugänse. Die Vögel waren diesmal auf den Wiesen Richtung Klinkrade zu Mittagsrast versammelt.

8.11.2017, gegen 13:00 Uhr ebenfalls auf den Wiesen Richtung Klinkrade 600 rastende Kraniche und 2000 Gänse, je zur Hälfte Bläss und Saatgänse. Es waren bis zum Frost Anfang Dezember weiterhin noch um die 200 Kraniche zum Übernachten da. Am 9.10.2017 waren Mittags 1200 Graugänse, 200 Blässgänse, 100 Pfeifenten, 60 Schnatterentenmännchen und 160 Stockentenmännchen.

Die weiblichen Tiere waren nicht gut zu differenzieren, da es Sprühregen gab. An fast allen Tagen bis zum Frost waren wechselnde Zahlen Kranich Gänse und Enten. Aber auch die Kleinvögel nutzen das Gebiet, größere Schwärme Stare, über 100 Bachstelzen, Saatkrähen, Rabenkrähen, Lachmöwen und Kiebitze.

Back To Top